Neu in der Smartforms Control Library: AutoComplete

Mit dem letzten K2 Upgrade gab es zahlreiche Neuerungen – einen Überblick gibt es hier. Dieser Beitrag durchleuchtet speziell das neue AutoComplete Control.

Wie der Name es schon erahnen lässt, kann man mit diesem Control Daten nachschlagen und bekommt eine mögliche Auswahl passender Elemente angezeigt. Aufgrund der Bindung an den SmartObject Stack ist dieses Control gegen jede beliebige Datenquelle einsatzbereit.

Somit ist es sehr einfach ein Formular (z.B. in SharePoint) mit verschiedenen Quellen zu verbinden.

autocompleteSP

autocompletecrm

 

autocompletesap

autocompletesql

 

Wie funktioniert das? Die SmartObject Technologie kann man als Abstraktionsschicht verstehen. Abstrahiert wird dabei die Logik bzw. die Technologie der Systeme die angesprochen werden sollen. Ich nehme mich persönlich immer als bestes Beispiel. Ich bin kein SAP Experte, dennoch kann ich mit K2 Connect komplexe Lösungen bereitstellen die Daten aus SAP bidirektional nutzen. Verfolgt wird hierbei konsequent der No-Code Gedanke!

Hat man einmal eine Verbindung zum Backend aufgebaut, können diese Objekte übergreifend auf Formularen und in Workflows genutzt werden. In Formularen, d.h. autark, ohne Workflow der den Traffic zwischen den Systemen verwaltet – zB. eine DB Anwendung.

autocompleteSMOSlide

Die Formulardesigner sind für eine derartige Anbindung optimiert.

Über die Eigenschaften am Control selbst kann man den Dialog zur Konfiguration der Datenquelle einfach aufrufen.

autocompleteproperties

 

Wie bei jedem Control mit Datenbindung hat man die komplette Bandbreite aller SmartObjects auch bei dem AutoComplete Control im Zugriff
autocompleteconfig1

Buffer this pageShare on LinkedInShare on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone