LAUNCH: K2 Five & K2 Cloud Platform!

Nach monatelangem “Füsse stillhalten!” starten nun endlich die Marketing-Aktivitäten für zwei neue K2 Produkte, K2 Five und K2 Cloud Platform!

Mit K2 Five veröffentlicht K2 eine gänzlich überarbeitete Plattform, die basierend auf jahrelanger Erfahrung, dem Kundenaustausch und Research & Development im Bereich BPM und LowCode App Development entwickelt wurde. Zum Launch besteht zwischen beiden Produkten Funktionsgleichheit, wobei die Cloud Plattform regelmäßiger aktualisiert wird als die onprem Variante.

Im Fokus für dieses Release stehen die Themen:

  • Anwenderfreundlichkeit und intuitive Bedienbarkeit
  • Speed bei der Anwendungsentwicklung
  • Zukunftsfähigkeit durch Öffnung der Plattform für moderne APIs
  • Sicherheit und Governance

Es macht wahrscheinlich am meisten Sinn, zunächst mit den offensichtlichen Neuerungen anzufangen. Ein absoluter Quantensprung ist der neue Workflow Designer. Er vereint die gewohnte Flexibilität mit einfachster Bedienbarkeit, dank eines komplett neuen UI Konzepts. In folgenden Beiträgen werde ich detailliert auf diesen Designer eingehen.

Ein paar Fakten für den Einstieg: der Designer kommt mit “Infinity Canvas” und erlaubt freie Hand bei der Prozessgestaltung. Zudem funktioniert er gleichermaßen Standalone, mit SharePoint onprem und SharePoint online.

Mit dem K2 Workspace steht nun auch eine Landingpage zur Verfügung, die dem Anwender schnellen Zugang zu seinen Aufgaben und relevanten Business Apps und Reports ermöglicht. Die Inhalte können administrativ festgelegt werden!

K2 Workspace – Angepasst für die Abteilung “Operations”

Task Management via K2 Workspace

Auch der K2 Designer wurde komplett überarbeitet und gestaltet sich nun deutlich intuitiver. Dabei wurden die Oberflächen entschlackt und optisch in allen Tools abgeglichen: Forms, Views, SmartObjects und Workflows können nun in einheitlichem Look & Feel gestaltet und bearbeitet werden.

Startseite K2 Designer

Complex Forms Without the Complications

Lange erwartet wurde auch die Möglichkeit, für K2 Artefakte zu bestimmen, wer diese im K2 Designer verwenden oder als Endanwender ausführen darf. Diese Anforderung wird mit dem neuen Authorization Framework adressiert. Als Mitglieder der Security Admin Rolle kann man auf Kategorien (mit Vererbung) oder direkt auf Elementen definieren für wen die Objekte verwendbar sein sollen. Auch hierzu werde ich in den kommenden Beiträgen eingehen.

Die offizielle Website bietet jede Menge Content zum Launch von K2 Five.

https://www.k2.com/platform/platform-overview

 

K2 4.7 – die Next-Gen App Plattform!

Seit einigen Tagen steht die Version K2 4.7 für alle Kunden und Partner zum Download bereit. Diejenigen, die K2 schon länger kennen, werden feststellen dass dieses Release das erste Minor Update (4.x.x auf 4.y) seit vielen Jahren darstellt! Dementsprechend groß ist auch die Anzahl an Verbesserungen und Neuerungen in der Plattform.

Dies wird der erste Teil einer ganzen Reihe von Blogposts sein.  Mit den Neuerungen in 4.7 wird die Platform mit zahlreichen funktionalen Neuerungen (z.B. dem Application Lifecycle Management) ausgestattet, aber auch strategisch für die Zukunft, als Cloud Plattform, ausgerichtet. So gibt es einen spürbaren Trend die bisherigen Client Komponenten im Browser abzubilden. Den Anfang macht hierbei die neue Management Site, mit der Möglichkeit, SmartObject Methoden direkt im Browser zu testen.

futureproof

Zunächst muss eine grobe Übersicht mit den wichtigsten Neuerungen und Änderungen her:

Highlight Übersicht

Die neue Management Site in K2 4.7

managementsite

Mit K2 4.7 wurde die klassische Workspace Site durch eine moderne Management Site ersetzt (basierend auf K2 Smartforms).

Die K2 Help Referenz gibt es hier

Nicht nur, dass die Management Site mit neuer Optik daherkommt, es gibt auch zahlreiche neue Features. So wurde zum Beispiel eine webbasierte Version des sog. “Service Tester” Tools integriert und ein neues Interface zum automatischen Start von Workflows (Scheduling) ergänzt. Zudem ist es nun möglich Berechtigungen auf Workflowaktionen zu setzen und diese für bestimmte Benutzer und Gruppen zu verbergen.

 Smartobject Methode ausführen

Jedes Smartobject kann über die webbasierte Oberfläche aufgerufen und ausgeführt werden. Wie man es von dem Service Tester kennt, werden hier auch Inputparameter und Filter unterstützt.

smomethod

Bei Bedarf kann man Inputparameter setzen, wie in diesem Beispiel die OU “Sales” für eine Benutzerabfrage gegen das AD.

smomethodfilter

Letztlich wird das Ergebnis angezeigt.

smomethodresult

Workflow Scheduling

Unter dem Menüpunkt Workflow Server findet man das Scheduling Feature. Das Scheduling erlaubt das zeitlich gesteuerte Ausführen von K2 Workflows – also auch Workflows, die in der SharePoint App “K2 For SharePoint” bereitgestellt wurden.

schedule2

 

Über den Picker kann man den gewünschten Workflow einfach finden und auswählen. schedule3

Letztlich muss man noch die Frequenz oder das Intervall für die Ausführung definieren und schon ist die Konfiguration abgeschlossen.

schedule4

Über das Dashboard lässt sich auf einen Blick erkennen, welche Konfigurationen noch aktiv sind und wie oft der Workflow automatisch ausgeführt wurde.schedule5

 

K2 Designer Berechtigungen

Diese Funktion bringt die häufig geforderte Option Workflowaktionen  für bestimmte Benutzer und Gruppen verbergen zu können. Gerade bei Kunden, die K2 dezentral an Abteilungen bereitstellen, gibt es oft die Anforderung kritische Aktionen per default abzustellen.

Ein gutes Beispiel hierfür sind die AD Aktionen im Workflow Designer. Ohne die neuen Einstellungen sieht der Benutzer im Designer zunächst noch alle Funktionen.

security_
In der Management Site kann man WF Aktionen nun pauschal verbieten oder nur für bestimmte Benutzer und Gruppen freischalten.

security1

 

security3

Aufgrund dieser Konfiguration sind nun die beiden Funktionen “Create New User” und “Disable User” nicht mehr verfügbar.

security4_

 

 

 

K2 4.6.9 veröffentlicht – neue Funktionen im Überblick!

Heute ist es wieder so weit, es gibt ein neues K2 Release 🙂 Dieses Mal sind besonders viele Änderungen enthalten, was diesen Beitrag auf jeden Fall rechtfertigt. Vielen Neuerungen habe ich bereits einzelne Beiträge verlinkt, siehe unten!

Generelle Funktionen:
– IE 11 Support

Blackpearl Server:
– Konnektivität gegen weitere Backendsysteme out of the box: Microsoft Azure AD, SQL Azure, CRM 2015
– Comments & Attachments SmartObjects und API: Ab 4.6.9 gibt es nun Standardobjekte um jeden Workflow mit Kommentaren und Anhängen auszustatten.  Wenn die Standardansichten nicht gefallen, kann man eigene Ansichten ergänzen.
– Neue SmartObject Datentypen: Date und Time können getrennt behandelt werden

Smartforms:
– Default Value Einstellung für Controls mit Datenbindung
– For-Each Regel für Elemente auf Listviews (siehe Beispiel Use Case)
– Kommentarfunktion für Regeldesigner
– Key/Value Einstellung für statische Werte bei Controls mit Datenbindung
– Überarbeiteter Regeldesigner
– Mehrsprachigkeit: Ab sofort sind Language Packs verfügbar!
– Formulare auf Mobile App verfügbar machen (offline forms, momentan für iOS)
– Formulare für anonymen Zugriff veröffentlichen

Smartforms Control Pack:
– Tree View Control (siehe Beispiel Use Case)
– Timer Control
– Auto Complete Control (siehe Beispiel Use Case)

K2 For SharePoint (App für SP2013):
– Create / Deploy Package im Browser
– Workflow Wizards: User and Group Permissions, Azure AD Management, Document Set Support

Smartforms 1.0.3 veröffentlicht

Letzte Woche wurde die Version 1.0.3 von K2 Smartforms veröffentlicht. Das genaue Label zu diesem Release lautet K2 smartforms 1.0.3 (4.12650.1585.0).

Da es sich hierbei um ein reines Stabilitäts- und Performance Upgrade handelt, gibt es dieses Mal keine neue Features die im Fokus stehen. Zu beachten gibt es jedoch dass Smartform 1.0.3 die Installation von K2 Blackpearl 4.6.5 voraussetzt!

Hier gibt es die offiziellen Release Notes

http://help.k2.com/en/KB001585.aspx